Fazit und Schlusswort

Gerrit Kurtz

Wie die vorhergehenden Beiträge zeigen, bot der Fokus auf ein Querschnittsthema einen sinnvollen Kristallisationspunkt für Konferenzbeiträge und Diskussionen. Der interdisziplinäre Charakter der Veranstaltung, vor allem zwischen Völkerrecht und Sozialwissenschaften, erlaubte teilweise neue Sichtweisen und soll daher genauso beibehalten werden wie die Anbindung an ein aktuelles Forschungsprojekt und die damit verbundene Rotation in Deutschland. Auf diese Weise lässt sich die akademische UNO-Landschaft in Deutschland weiter erschließen und kennenlernen.

Während des Kolloquiums kamen weitere vielversprechende Ideen für den Ausbau der Vernetzung der (jungen) UN Studies-Forscher_innen auf. Diese werden zwar bereits wegen begrenzter Ressourcen nicht alle in die AG-Arbeit einfließen können, mögen jedoch Anregung für Aktivitäten anderer Interessierter geben. Zu diesen Ideen gehörte, die umfangreiche Literatur zu den Vereinten Nationen über eine (interaktive/kommentierte) Bibliographie zu erschließen, einen monatlichen Newsletter mit Veranstaltungshinweisen, Neuerscheinungen und eigenen Projekten zu verschicken sowie stärker in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten. Letzteres könnte etwa durch den Besuch von wissenschaftlichen Konferenzen und die Veröffentlichung von Beiträgen, die im Zusammenhang der AG durch Teilnehmer_innen der Veranstaltungen oder Mitglieder der AG entstanden sind, umgesetzt werden. Anklang fand auch der Vorschlag, zu einem (noch) stärker fokussierten Thema eine Forschungswerkstatt auszurichten, deren Teilnehmer_innen gemeinsam zu konkreten Fragen und Problemstellungen Ergebnisse erarbeiten könnten.

Die AG Junge UN-Forschung führt im Sommer 2012 eine interne Strategietagung durch, bei der sie diese und andere Vorschläge diskutieren wird. In jedem Fall wollen wir weiterhin unser Netzwerk vergrößern und verstärken, auch durch den kontinuierlichen Ausbau der Website uno-forschung.de. Dort werden alle neuen Initiativen und Projekte der AG angekündigt. Wir freuen uns jederzeit über engagierte Mitstreiter_innen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *